Vier Ecken hat mein Hut
Jan und Schorsch · 20. Januar 2022
Jan, die Erwachsenen sind irgendwie blöd. Die kapieren nichts, schon gar nicht die Resonanzfrequenz. Dabei brauchen sie doch nur probieren wie ich:
Die Treibmine vor Nobi
Jan und Schorsch · 28. November 2021
Jan, der Onkel Norbert hat es nicht leicht mit uns. Letzte Woche saß ich allein in der Badewanne, der Opa packte den Norbert mit dazu. Der ganze Badeschaum ging weg, Schweinerei! Aber dann …
Ein Manuskript ist fertig
Romanwerkstadt · 10. Oktober 2021
Vom Ideenkasten, den Figuren, dem Plot zum Manuskript. Jetzt geht die Arbeit erst richtig los.
Der Kettenkasten
Jan und Schorsch · 16. August 2021
Jan, ich muss dir die Sache mit dem Kettenkasten erzählen. Wie du weißt, haben wir Möllers einen Dachschaden. Keiner in der Familie traut mir zu, die Schraube am Motorrad fest zu ziehen. Aber sie sind bekloppt – die Erwachsenen.
Langsam vor die Wand
Rauben und Spielen... · 12. April 2021
Top-Manager Reitzle: „Deutschland ist ein Sanierungsfall“. Klar; und wer glaubt, die DDR zerbrach durch eine friedliche Revolution, irrt:
Hauptsache sicher
Rauben und Spielen... · 01. März 2021
Stell dir vor, auch deine Autoversicherung würde funktionieren wie deine Krankenversicherung. Mit deiner Karte bekommst du alles! Und die mutmaßlichen Experten wissen, was du brauchst. Widerspruch ist zwecklos. Schließlich zahlt deine Kasse, und zwar von deinem Geld. Du musst nicht über den Tellerrand blicken, denn der ist gefüllt. Alles gut?
06. Oktober 2020
Rita, du erzähltest oft von deinem Bruder, der säße im Himmel im „Mal-Gucken-Bereich“ und schaue auf uns. Der Flur ist jetzt renoviert. An der Wand hängt nur dein Porträt, dein „Mal-Gucken.“ Hallo? Epikur sagte zwar, der Tod ginge uns nichts an, denn ein toter Leib empfindet nichts; was aber nichts empfindet, ginge uns nichts an. Tja, lieber Epikur, als Hinterbliebener empfindet man schon, du antiker Philosoph der Lust mit dem dicken Bauch. Meine Trauer brauchte etwa zehn Monate.
Rauben und Spielen... · 29. Juli 2020
Lass dich nicht verarschen. 98 % des gehandelten Goldes gibt es nur auf dem Papier, zunehmend läuft den mutmaßlichen „Experten“ der Angstschweiß, immer mehr Leute bestehen auf die physische Lieferung. Unangenehm, wenn die Lügen aufliegen. Man wird vermutlich übel über das Gold reden und es drücken. Doch bald ist die Party aus. In PS: Vergesst die kleine Schwester nicht, die schläft noch. Silber. Mit der geht vermutlich der Punk ab.
Auf Kurs bringen · 11. April 2020
Das euphorische Siechtum neigt sich dem Ende. Seminarteilnehmer, Leser, Manager und Controller, erinnert Ihr Euch, als ich zeigte, dass alle Eure Zahlen falsch sind. Vermutlich sehen wir bis Ende des Jahres Rettungstheater, bis die Kartenhäuser zusammenbrechen.
Rauben und Spielen... · 27. März 2020
Billionen für die Rettungsschirme, Notkredite, Zuschüsse, Finanzspritze, Deckel bei den Mieten … Darf ich das Geheimnis verraten? 5 Billionen reichen nicht, da kann gerettet werden, was das Zeug hält.

Mehr anzeigen